warte kurz

Video wird geladen

Willommen

UNSERE PROJEKTE

GESUNDHEIT

 

 

Die „Initiative Gesundheit für Alle“ (INGA) fokussiert auf die Förderung und Aufrechterhaltung der psychischen wie körperlichen Gesundheit von jungen Geflüchteten.

 

 

SOZIALES NETZWERK

 

Begegnungen auf Augenhöhe und der Aufbau von stabilen Beziehungen sollen es Jugendlichen im „Buddyprojekt“ erleichtern, sich in Wien zu Hause zu fühlen.

 

 MITGESTALTUNG

 

Die „Open School“ ist ein offenes Netzwerk, das dazu dient, Wissen und Fähigkeiten zu vervielfachen und eine nachbarschaftliche Bildungskultur zu fördern.

 

INGA

Ein Team aus ÄrztInnen steht für Aufklärung zu Themen wie Psychopharmaka oder häufigen Krankheiten zur Verfügung und gewährleistet durch eine regelmäßige Triage eine niederschwellige medizinische Versorgung der SchülerInnen. Eine Gruppe von Hebammen bietet Schwangerschaftsbegleitung und Informationen rund um das Thema im Unterricht an.

Weiterhin sorgt INGA für die psychologische Betreuung bei „Flüchtlinge Willkommen“, um eine Wohnraumvermittlung an Geflüchtete nachhaltig zu gestalten. Dazu zählen Interessens- und Erwartungsabgleiche im Vorfeld sowie eine kontinuierliche Nachbetreuung.

INGA hält Psychoedukationsstunden im Rahmen des Schwesternprojekts Schule für Alle! (PROSA). In enger Zusammenarbeit mit der Sozialarbeit werden psychologische Sprechstunden angeboten und es findet eine Vermittlung an weiterführende Angebote statt. Diese reichen von psychologischer bzw. medizinischer Diagnostik bis zu einem breiten Therapieangebot (Soziotherapie, Ergotherapie, Psychotherapie). Außerdem wird in Einzelfällen psychologische Prozessbegleitung angeboten.

 

 

BUDDY

Durch Kontakt mit ehrenamtlichen Vertrauenspersonen wird der Aufbau eines sozialen Netzwerks gefördert. Beide Seiten können von diesen Begegnungen profitieren: Für die Jugendlichen stellen die Buddies einen emotionalen Anker dar, unterstützen beim Zurechtfinden in der neuen Kultur und sind Ansprechpartnerinnen bzw. -partner bei Fragen und Problemen.

Zusätzlich werden  auf eine spielerische und praktische Art Deutschkenntnisse gefördert. Die Buddies erfahren eine Horizonterweiterung durch den Kontakt mit Menschen aus einem anderen politischen, sozialen und kulturellen Umfeld, bekommen die Möglichkeit, ihr eigene Umwelt aus einem anderen Blickwinkel wahrzunehmen und selbst Handlungen gegen politisch bedingte Missstände zu setzen.

Es gibt drei Arten von Buddies

Vertrauensbuddies

 

bauen durch regelmäßige Treffen über mindestens ein Jahr eine Beziehung zu den Jugendlichen auf. Die Aktivitäten reichen von einem gemeinsamen Gestalten der Freizeit über Unterstützung im Alltag und beim Lernen bis hin zur Begleitung der Jugendlichen bei Behördenwegen.

Lernbuddies

 

helfen den Jugendlichen über einen gewissen Zeitraum mindestens einmal die Woche bei schulischen Aufgaben.

Bedarfsbuddies

 

sind Personen, die nicht die zeitliche Kapazität haben, eine Person längerfristig zu begleiten, aber gerne hin und wieder unterstützen, wenn sie gebraucht werden. Sie werden im Bedarfsfall von uns kontaktiert und begleiten die Jugendlichen zu Behördengängen, unterstützen bei bestimmten Aufgaben wie Bewerbungsschreiben oder beim Lernen für einen begrenzten Zeitraum

Ablauf für Vertrauensbuddies:

Die ehrenamtlichen Buddies werden von einem Team aus Psychologinnen und Psychologen betreut, an das sie sich bei Fragen und Problemen wenden können. Die Vertrauensbuddies bekommen eine umfassende Einschulung zu Themen wie Asylrecht, der psychischen Situation von Geflüchteten oder rassismuskritischer Kompetenz. Außerdem finden zur Selbsterfahrung und gegenseitigen Unterstützung monatlich geleitete Vertrauensbuddytreffen statt.

#OPENSCHOOL

Jeder Mensch bringt bestimmte Begabungen mit, die andere Menschen bereichern können. In Workshops findet Wissensaustausch zwischen verschiedenen Gruppen der Gesellschaft statt, es werden Tagesworkshops und auch längerfristige Kurse angeboten. Die Palette reicht von Sportkursen (Yoga, Fussball) über Kreativkurse (Naturkosmetik, Häkeln) bis hin zu künstlerischen Angeboten (Chor, Theater). Die Teilnahme und auch das Leiten von Workshops stehen nicht nur den Schülern und Schülerinnen von PROSA, sondern allen Interessierten offen. So entsteht eine Begegnungszone für Personen aus allen Bereichen der Gesellschaft.

ÜBER UNS

ENTSTEHUNG

 

 

Das Projekt [HOME] wurde von einem Team aus Psychologinnen und Psychologen entwickelt, dessen Mitglieder bereits seit zwei Jahren ehrenamtlich in Form von Nachhilfe und Unterrichtsgestaltung im Projekt Schule für Alle! tätig waren. Bei der Arbeit mit den Jugendlichen kristallisierte sich heraus, dass abgesehen von der Ermöglichung von Bildung und der Vermittlung von Wohnraum auch eine psychosozial orientierte Unterstützungsstruktur sinnvoll wäre, um das Wohlbefinden der Jugendlichen zu sichern. So entstand der Gedanke, ein Projekt auf die Beine zu stellen, das dieJugendlichen dabei unterstützt, sich in Österreich zuhause zu fühlen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen und so einen wertvollen Beitrag zur Gesellschaft leisten zu können.

 

 

[HOME] ist ein Teilprojekt der Bildungsinitiative Österreich – Vielmehr für Alle! Der Verein setzt sich mit verschiedenen Projekten seit 2012 für Menschenrechte in Österreich ein. Das Projekt Schule für Alle! bietet jungen Menschen mit Fluchterfahrung die Möglichkeit, den Pflichtschulabschluss zu machen. Flüchtlinge Willkommen vermittelt Wohnungen oder Zimmer in WGs. [HOME] bietet psychosoziale Unterstützung für Geflüchtete. Zusätzlich veranstaltet der Verein zweimal jährlich die „Langen Nächte der Menschenrechte“, im Rahmen derer ein vielfältiges Kulturprogramm geboten wird.

 

DER VEREIN

 

 

 

 

UNSER TEAM

Anna Renner

 

Diplompsychologin, Projektleitung

David Jäckle

 

Diplompsychologe, Projektleitung

Hannah Steinbach

 

Klinische und Gesundheitspsychologin INGA

Isabel Wendel

Jannika Herlyn

 

INGA

Maysam Zare

 

INGA

Ricarda Strecker

 

Hebamme

Johanna Dibiasi

 

Hebamme

Marie Hesse

 

Workshopkoordination openschoool

Manon Roeleveld

 

Workshopkoordination openschoool

Marco Bonev

 

Organisation

KOOPERATIONEN

 

 

[HOME] verfügt durch die Einbindung in den Verein Bildungsinitiative über ein weites Netz an Bündnispartnerinnen und Bündnispartnern. Kooperationen bestehen außerdem mit Pro Mente Wien, dem Verein Dialog und Connecting People.

 

 

MITMACHEN

BUDDY

 

Du möchtest Lernbuddy werden?

Wende dich an therese.guttmann@vielmehr.at

 

Du möchtest Vertrauensbuddy oder Bedarfsbuddy werden?

Wende dich an hannah.steinbach@vielmehr.at

 

#OPEN SCHOOL

 

Du möchtest Kurse anbieten oder teilnehmen?

klick hier

 

WERDE TEIL UNSERES TEAMS!

 

Als Verstärkung unseres Teams freuen wir uns über Unterstützung von:

 

- Psychologinnen/Psychologen

- Psychotherapeutinnen/Psychotherapeuten

- Ärztinnen/Ärzte

- Hebammen

- Menschen mit Ideen und Organisationstalent

 

Wende dich an: anna.renner@vielmehr.at

 

VERNETZUNG

 

Wir freuen uns über neue Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner. Wendet euch bitte an anna.renner@vielmehr.at

 

SPENDEN

 

Du kannst unsere Arbeit auch durch Spenden unterstützen.

 

KtoNr: 290 648 232 02

BLZ: 20111 (Erste Bank)

 

IBAN: AT49 20111 29064823202

BIC: GIBAATWWXXX

 

 

Verein Bildungsinitiative Österreich

Viel mehr für Alle!

 

Rahlgasse 4,1060 Wien

 

Büro: Sparkassaplatz 3, 1150 Wien